LearningOutLoud | Reifegradmodell in Bezug auf „Social Learning“
21456
post-template-default,single,single-post,postid-21456,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.4.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
 

Reifegradmodell in Bezug auf „Social Learning“

Reifegradmodell in Bezug auf „Social Learning“

Social Learning geschieht vor allem durch die aktive Rolle der Lernenden, die sich im Regelfall aus einer Vernetzung im Rahmen einer Community und ihrer spezifischen Aufgabenstellung ergibt. Zur Sensibilisierung für das Thema „Social Learning“ ist die Einschätzung des aktuellen Entwicklungsstandes einer Organisation von Bedeutung. Sie zeigt wesentliche Punkte, die bei einer erfolgreichen Umsetzung einer „Social Learning“ Strategie eine Rolle spielen. Daraus lässt sich ein konkreter Handlungsbedarf hinsichtlich der Organisation und der darin tätigen Lehrenden und Lernenden ableiten. Der Erfolg der darauf aufbauenden Maßnahmen kann sich in einer erneuten Einschätzung zeigen.

  1. Schritt: Einschätzung des IST-Reifegrads und Ableitung wesentlicher Rückschlüsse
  2. Schritt: Bestimmung des angestrebten Reifegrads
  3. Schritt: Identifikation der nächsten Aktivitäten

Das Reifegradmodell betrachtet die 3 Bereiche: Toolset, Mindset und Skillset und wird in 4 Stufen beschrieben: Statisch, Reaktiv, Proaktiv, Innovativ.

Tags:
No Comments

Post a Comment